Ein Mann, ein Instrument – ein Erfolg

vintage-1113172_640Im 19. Jahrhundert wurde Johann Petzmayer in Zistersdorf geboren, er wuchs in Wien und erlernte zuerst das Spiel auf der Violine, dann, mit 16 Jahren spielte er auch auf der Zither. Auf der zweiten „Deutschlandtournee“ Johann Petzmayers 1836/37 begab es sich, dass ihn der bayerische Herzog Max hörte und darauf als Privatlehrer anstellte. 1838 veröffentlichte Nikolaus Weigel aus Giesing bei München ein Lehrbuch für die Zither.

Ebenfalls 1838 begleitete Petzmayer Herzog Max auf einer Orientreise über Italien und Griechenland. Die Biedermeier-Zeit ergab, dass die Liebe zum Folkloristischen ein Hoch der Zither in Mitteleuropa begünstigte, es wurde zum bürgerlichen Saloninstrument als „das Klavier des kleinen Mannes“ und wurde im ausgehenden 19. Jahrhundert Instrumente in hohen Stückzahlen hergestellt und weltweit erfolgreich exportiert.

Eine bedeutende Neuerung des Zitherbaus ergab sich im 20. Jahrhundert durch die Entwicklung einer Zither „in Psalterform“ von Ernst Volkmann aus Ingolstadt. Dieser ließ sich von seinen Kenntnissen im Geigenbau inspirieren und verlieh durch seinen Instrumentenbau den Zithern einen kräftigen Klang.

Form und Spielweise

Im Grunde besteht eine Konzertzither aus einem flachen Kasten, auf dem parallel zur Längsseite 5 Griffbrettsaiten und 27 bis 37 Saiten gespannt sind, unter denen sich ein Schallloch befindet. Manche Formen haben eine Ausbuchtung, manche zwei, der Variationen gibt es einige.

Filmmusik „Der dritte Mann“

Jedoch kennt man die Zither nicht nur aus der Volksmusik, in dem verfilmten Klassiker nach einem Drehbuch von Graham Greene spielt die Titelmusik eine besondere Rolle, denn sie vermittelt eindringlich das Wiener Lokalkolorit, sie stammt von Anton Karas. Der Regisseur hatte in einer Gaststätte die Zither spielen hören und daraus entwickelte sich die auch heute noch sehr bekannte Titelmelodie sowie die musikalische Untermalung des ganzen Films.



Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht von admin in Kategorie "Allgemein